Logistyx-Update und Antwort auf COVID-19Brief lesen
BLOG

Logistische Gesichtspunkte: Omnicht-Kanal-Einzelhändler passen sich in der Krise geschickt an

Bereits im Februar reagierten die Omnichannel-Einzelhändler auf den COVID-19-Ausbruch und leiteten Notfallpläne für die Umleitung von Lagerbeständen in Einzelhandelsgeschäfte in anderen Regionen ein, um den Fallout zu verringern. Die meisten Einzelhändler haben es nicht leicht, Veränderungen dieser Art in großem Maßstab vorzunehmen, aber diejenigen mit wirklich integrierten Omnichannel-Systemen können die Nachfrage nach und die Verlagerung von Beständen relativ leicht erkennen, prognostizieren und verlagern - dies ist nur eine der vielen Möglichkeiten, wie Omnichannel-Einzelhändler auf eine globale Pandemie oder eine beliebige Anzahl von Störungen reagieren können, die in globalen Lieferketten auftreten können.

In einem kürzlich erschienenen Artikel für Logistics Viewpoints teilt der Präsident von Logistyx Technologies, Ken Fleming, mit, dass den Omnichannel-Organisationen viel mehr Optionen zur Verfügung standen, um zunächst auf die Pandemie zu reagieren und sich auf Erholungs- und Vorbereitungsmodi vorzubereiten.

Mit Blick darauf, wie schnell sich die Welt, in der wir tätig sind, verändern kann, haben immer mehr Einzelhändler die Vorteile eines dynamischen Multi-Carrier-Ansatzes für die Auftragsabwicklung und den Paketversand erkannt und nutzen Fulfillment-Analysen, um den Prozess der kritischen Entscheidungsfindung zu verbessern.

Viele Einzelhändler, die aus den Beispielen anderer lernen, legen den Grundstein, um die Auswirkungen dieser Pandemie abzuschwächen und sich besser auf mögliche Störungen in der Zukunft vorzubereiten.

Lesen Sie Kens vollständigen Artikel über Logistik-Standpunkte: "Mächtige Reaktionen: Omnichannel reagiert gut in einer Krise" und bittet um Unterstützung bei der Vorbereitung auf die nächste Unterbrechung der Lieferkette.